Nicht wenige Ortssektionen der KAB Schweiz haben sich in den letzten Jahren aufgelöst, nicht so die KAB Oberuzwil-Bichwil. Dem Verein gehören aktuell 51 Mitglieder an. An der Hauptversammlung konnte Dieter Pätzold ein besonderes Jubiläum feiern, ist er doch seit 40 Jahren Mitglied der Ortssektion.

Neu orientieren
Im Jahresbericht orientierte Präsident Rolf Haag über die Neuorganisation der KAB Schweiz, muss sich die christliche Sozialbewegung doch dem gesellschaftlichen Wandel stellen und mit den Herausforderungen der heutigen Zeit auseinandersetzen. Als Ortssektion ist die KAB Oberuzwil-Bichwil Teil des Netzwerkes und profitiert von Impulsen durch Informationsblätter und dem Magazin „ethik22“, in welchem sozialethische Themen bearbeitet werden. Vom Verkauf am Chilbistand gingen rund 4000 Franken an das Hilfswerk „Brücke – le pont“.

Die Anlässe auf Ortsebene sollen aber auch in Zukunft beibehalten werden, um den Kontakt und Zusammenhalt zwischen den Mitgliedern zu fördern. Das alle zwei Jahre stattfindende Theater ist ein wichtiger Bestandteil im Jahresprogramm. Die Vorbereitungen für das Theater im nächsten Jahr sind bereits im Gange. Ein weiterer Höhepunkt ist der Ausflug, welcher wie letztes Jahr gemeinsam mit der KAB Gossau durchgeführt wird.

Keine Rochaden
Mit Applaus wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder Rolf Haag, Elisabeth Spirig, Josef Rickenbacher und Thomas Rickenbacher wiedergewählt. Als Revisoren amten weiterhin Franz Odoni und Walter Lüber.

Als Vertreter des Pastoralteams und Präses der KAB Oberuzwil-Bichwil nahm Justin Mat an der Versammlung teil. Mit seiner unkomplizierten Art fand er sofort Kontakt zu den Mitgliedern und schien den gemütlichen Abend sichtlich zu geniessen.

Bea Näf

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Dieter Pätzold (Mitte) von den Vorstandsmitgliedern Rolf Haag (links), Elisabeth Spirig und Josef Rickenbacher geehrt.